Prozessbegleitung für Opfer im Strafverfahren

Das Gewaltschutzzentrum Tirol ist vom Bundesministerium für Justiz beauftragt, im Bundesland Tirol Opfern von Gewalttaten (Frauen, Männern und Jugendlichen) nach Erfordernis psychosoziale und juristische Prozessbegleitung anzubieten.

Psychosoziale Prozessbegleitung umfasst die Vorbereitung der Betroffenen auf das Verfahren und die mit ihm verbundenen emotionalen Belastungen sowie Begleitung zu Vernehmungen im Ermittlungs- und Hauptverfahren. Bei der juristischen Prozessbegleitung erfolgt die rechtliche Beratung und Vertretung durch Rechtsanwälte/Rechtsanwältinnen. Die juristische Prozessbegleitung umfasst insbesondere die rechtliche Beratung bezüglich Anzeigeerstattung und rechtliche Beratung und Vertretung im Strafverfahren.
Die Opferrechte wurden durch das Inkrafttreten des Strafprozessreformgesetzes am 1. Jänner 2008 erheblich ausgebaut, wodurch die Position des Opfers im Strafverfahren beträchtlich gestärkt worden ist.

Opferrechte im Zivilverfahren

Nach Inkrafttreten des 2. Gewaltschutzgesetzes am 1. Juni 2009 kann die psychosoziale Prozessbegleitung auch im Zivilprozess angeboten werden (Bsp: Scheidung, Obsorge, Pflegschaftsverfahren), sofern sie erforderlich ist und im Strafverfahren in Anspruch genommen wurde.